Kirchbühlweg

Kennzeichnung: KC64

Ausgangspunkt: Großvichtach

Länge: 8 km

Strecke: Großvichtach - Kirchbühl - Wurbach - Großvichtach

Beschreibung:

Ausgangspunkt unserer Rundwanderung ist der Parkplatz am Sportheim in Großvichtach unmittelbar am Waldesrand. Wir wandern zunächst links auf einem Forstweg. Nach etwa 700 m gabelt sich der Weg nach rechts und verläuft gleichmäßig steigend bergan. Nach ca. 2 km kommen wir auf die Höhe, einen mit Laubbäumen durchsetzen Wald. Hier stoßen wir auf den Frankenweg, der über die Markgrafenhöhe nach Zeyern links abzweigt. Aber wir folgen rechts den Frankenweg in Gegenrichtung durch den Wald bis zur Kapelle Kirchbühl (3,1 km).

Die Kapelle wurde 1841 erbaut und ist mit einer künstlerisch beeindruckenden Pieta ausgestattet. Sie erinnert heute noch an eine ehemalige Siedlung, welche bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts bestand. Häufig war sie Streitobjekt zwischen dem Amt Wallenfels (katholisch) und dem markgräfischen Vogteiamt Seibelsdorf, denn durch den Weiler verlief die Grenze. So kam es auch, dass zweimal "Gewalttaufen" unter militärischen Schutz von Seibeldorf aus durchgeführt werden mussten. Von beiden Höfen sind für Kundige noch die gefassten Quellen im Umfeld der Höfe zu finden.

An einer Wegespinne biegt unser Rundwanderweg nach rechts ab und führt uns fortan auf dem Frankenweg steil bergan. Unmittelbar vor der Höhe empfiehlt sich ein kurzer Abstecher nach links zum Fröhlichstein, ein auf einem Bergrücken stehender Bildstock. Wir wandern im Wald weiter bergan bis zur Anhöhe, dort bieten sich schöne Ausblicke ins Rodachtal. Leicht abwärts gehend kommen wir zu einer Wegespinne, dort biegen wir unmittelbar nach rechts in einen naturbelassenen Waldweg ab. Unterwegs tut sich der Blick über den bewaldeten Steilhang hinunter zum engen Grund des Wurbacher Grabens auf. Wir wandern weiter bergab und kämen in gerader Richtung nach Waldbuch, biegen jedoch vorher im Wald rechts ab zur Gemeindeverbindungsstraße, die uns nach rechts in das idyllisch gelegene Wurbach führt (3,4 km). Wir gehen durch die Ortsmitte geradeaus durch den Ort und kommen danach auf einen naturnahen Feldweg. Bis zu einer kleinen Anhöhe verstärkt sich noch der beeindruckende Ausblick auf das Rodachtal und den Ortsteil Großvichtach.

Wenn wir weitergehen, umgibt uns bald wieder der Wald. Während wir aufwärtssteigen, kommen wir an ein Wegekreuz. Dort biegen wir links in den Forstweg abwärts und kommen am Waldrand wieder zu unserem Ausgangspunkt (1,3 km).

Einkehrmöglichkeiten: Sportheim Großvichtach