Bergtour 2014

Rappenseehütte (20-21.09.2014)

ALLGÄUER ALPEN.

 

Wanderwetter wie aus dem Bilderbuch und die herrliche Bergwelt der Allgäuer Alpen bescherten den knapp 30 Teilnehmern der mittlerweile schon traditionellen Bergtour des Frankenwaldvereins Seibelsdorf ein traumhaftes Wanderwochenende auf der Rappenseehütte.

Schon als sich die gut gerüstete Gruppe am 27. September in den frühen Morgenstunden auf den Weg machte, zeichnete sich ab, dass es mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad ideales Berg- und Wanderwetter geben würde.

Nach einem verregneten August und der nasskalten Witterung der vorangegangen Wochen war die Vorfreude auf die Tour um so größer - und die hohen Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden. Mit dem Bus - unterwegs stärkte man sich noch mit einer zünftigen Brotzeit - ging es nach Oberstdorf und weiter nach Faistenoy zur Talstation der Fellhornbahn, dem Ausgangspunkt der Wanderung.
Um sich die ersten vier Kilometer auf Asphalt und damit auch die Kräfte für den bevorstehenden Anstieg zu sparen, ging es im Stillachtal zunächst mit einem Shuttlebus weiter nach Birgsau, wo dann auf 905 Meter die eigentliche Bergwanderung startete. Von dort ging es über Einödsbach (1142 m) auf waldigen Serpentinen zur Petersalpe und dann in sehr steilem Gelände hinauf zur Enzianhütte (1804 m), wo nach dem größten Teil des Anstiegs erst einmal Rast gemacht und neue Kräfte getankt wurden. Die Enzianhütte bietet nicht nur herrliche Ausblicke in Richtung Fellhornkamm und Oberstdorf sondern mit Saune, Whirlpool und Massage (der Wirt ist gelernter Masseur) auch ein kleines Wellness-Paradies mitten in den Allgäuer Bergen.  Gut gestärkt machten sich die Seibelsdorfer Wanderfreunde an das letzte Stück des Aufstiegs zur Rappenseehütte. In Kehren - oft am Hang entlang - schraubte sich der Hüttenweg hinauf bis auf einen Bergsattel - und erst ab da hatte die Gruppe das Ziel vor Augen. Einige wenige Meter ging es jenseits des Sattels wieder hinunter, und das Ziel auf 2091 Metern Höhe war erreicht: die Rappenseehütte, die größte Berghütte des Deutschen Alpenvereins mit 115 Betten und 189 Lagerplätzen.

Einige wenige machten sich nach kurzer Verschnaufpause noch auf den Gipfelweg zum Rappenseekopf (2469 m), der allerdings kurz vor dem Ziel einiges bergsteigerisches Geschick und Überwindung  erforderte, so dass am Ende nur ein Mutiger am Gipfelkreuz stand. Doch auch für die anderen Gipfelstürmer hatte sich die zusätzliche Anstrenung gelohnt, kreuzte doch ein große Steinbockherde ihren Weg. Und auch der einmalige Blick von oben auf den idyllischen Rappensee war ein unvergessliches Erlebnis. Bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und milden Temperaturen saßen die Seibelsdorfer Bergfreunde noch lange auf der Terrasse der Rappenseehütte und genossen das herrliche Panorama und das leckere Hüttenessen, das sich alle redlich verdient hatten.

Nach einer kurzen Nacht im Lager und dem stärkenden Frühstück trat die Gruppe am nächsten Morgen den anfänglich sehr steilen Abstieg über den  Eselsweg und die Schwarze Hütte zurück zum Ausgangspunkt Faistenoy an. Erschöpft aber glücklich über eine traumhafte Bergwanderung zu besten Bedinungen bestiegen alle den Bus für die Heimreise. Während die einen die Fahrzeit für ein erholsames Schläfchen nutzen, vertrieben sich die anderen die Zeit mit einer kleinen Wette. Es galt gegen geringen Einsatz zugunsten der Ortsgruppe das Gewicht eines großen Steins (eher ein Felsbrocken) zu schätzen, den einer der Wanderer "aus Versehen" in seinem Rucksack ins Tal getragen hatte. Über 4 Kilogramm wog das gute Stück, das so zumindest noch eine kleine Spende in die Vereinskasse brachte. Und auch zwei neue Mitglieder, die noch im Bus die Aufnahmeanträge ausfüllten, bescherte die Bergtour der FWV-Ortsgruppe Seibelsdorf. Ein herrliches Dankeschön von allen gab es für Wanderwart Karlheinz Mertel, der die Tour mit seinem Stellvertreter Michael Kaufmann ausgesucht, vorbereitet und bestens geführt hatte.

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://fwv-seibelsdorf.com/images/Bilder_alter_Artikel/Bergwanderung/2014