JHV - 2009

Frankenwaldverein Seibelsdorf mit Mitgliederboom

SEIBELSDORF/MITTELBERG.

Trotz schlechten Wetters konnte 1. Obmann Karl Schoger zahlreiche Mitglieder zur Hauptversammlung in der vollbesetzten Radspitzalm begrüßen. Darunter den ersten Bürgermeister Norbert Gräbner und einige Gemeinderäte, Pfarrer Walter Jung sowie mehrere Jubilare.

In seinem Bericht gab er rückwirkend die Fertigstellung der Außenanlagen sowie verschiedene Anschaffungen um und in der Radspitzalm bekannt. An Veranstaltungen nannte er das Bergfest am 1. Mai, verbunden mit einem Gottesdienst und dem Bieranstich mit der Oberpfälzer Bierkönigin von der Bischofshof-Brauerei. Weitere Veranstaltungen waren im Sommer eine GPS-Wanderung, im Herbst eine Bergwanderung ins Karwendelvorgebirge zur Tölzer Hütte, im Dezember die Teilnahme beim "1. Seibelsdorfer Weihnachtsmarkt" sowie eine Nikolauswanderung am 21. Dezember nach Kirchbühl. Erfreut berichtete er über die Zunahme von 30 Neumitgliedern mit einem Stand von 239 Mitgliedern zum Jahresende. Lobende Worte fand er über die seit Februar neu gestaltete Internet-Homepage des Vereins. Im Namen der Vorstandschaft bedankte er sich für die freiwilligen Einsätze und das ehrenamtliche Engagement.


Es folgten Berichte der einzelnen Fachwarte: Kassier Helmut Bürger konnte von einem zufriedenenstellenden Kassenstand berichten. Revisor Günter Strobel bestätigte eine tadellose Kassenführung. Dem Kassier und der Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt. Wanderwartin Edith Wunder berichtete über zahlreiche Halb- und Ganztagswanderungen sowie Besuche zu den Sternwanderungen. Zweiter Wanderwart Karlheinz Mertel berichtete von 7 Wanderungen der Frühaufgruppe und der Bergtour zur Tölzer Hütte. Die nächste Bergwanderung kündigte er für den 26./27. September an und forderte zugleich  zur rechtzeitigen Anmeldung auf. Für den verhinderten Loipenwart Ralf Braunersreuther stellte der Vorsitzende fest, dass es ein super Winter mit viel Schnee war. Die Loipen mussten dementsprechend oft gespurt werden und befanden sich in einem sehr guten Zustand. Sportwart Hans Bayerlein konnte von einer gelungenen Langlaufveranstaltung im Februar berichten. Beim Radspitz-Skilanglauf gab es über 120 Teilnehmer und die Veranstaltung war eine gute Werbung für das Langlaufgebiet Mittelberg/Radspitze.


Bürgermeister Norbert Gräbner übermittelte die Grüße der Gemeinde und dankte für die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Am Langlauf-Event habe er selbst teilgenommen und konnte sich von der einzigartigen Aussicht überzeugen. Er meinte, das sei die schönste Loipe überhaupt. Angesichts der vielen Investitionen lobte er die Ortsgruppe, dass sie das Geld nicht hortet, sondern investiert. Von Seiten der Gemeinde werde man ebenfalls investieren, der Straßenbau soll im Rahmen der Dorferneuerung Seibelsdorf und des Konjunkturpaketes II vorangetrieben werden. Die Radspitze sei ein touristisches Aushängeschild für die Gemeinde.

Einstimmige Zustimmung erteilten auch die Mitglieder für eine Änderung der Nutzung für die Radspitzalm.


Anschließend wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Gerhard Burger, Antonie Häublein, Regine Hugel, Walter Jung, Karlheinz Mertel, Petra Mertel, Helmut Strobel. Für die nicht anwesenden Helmut Dennewill und Hans-Jürgen Mertel wurde die Urkunde mit Nadel nachgereicht. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde geehrt: Hermann Stegner. Ihm wurde außerdem ein Geschenkkorb mit überreicht.


Zum Schluss bedankte sich der Obmann bei der Marktgemeinde Marktrodach, insbesondere beim Schneeräumdienst für die Aufrechterhaltung der Straße nach Mittelberg im vergangenen Winter mit hohem Schneeaufkommen. Besonderer Dank gilt auch allen privaten und gewerblichen Spendern,  den Hausfrauen für das Kuchenbacken anläßlich der Hüttenöffnungen und der Kulmbacher Brauerei für die Bierspende. Er wünschte den Mitgliedern für die anschließend gereichte Brotzeit einen guten Appetit.