JHV - 2019

JHV FWV-Ortsgruppe Seibelsdorf (17.03.2019)

SEIBELSDORF/MITTELBERG.

Die Radspitzalm hoch über Seibelsdorf mit ihren Hüttentagen ist das Aushängeschild der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Seibelsdorf.


Jeden ersten Sonntag im Monat von September bis April hat die Hütte geöffnet; Wanderer und Ausflügler werden von Teams der FWV-Ortsgruppe verköstigt und können bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht genießen. Doch die Hüttenöffnungen sind mit viel Arbeit verbunden, und dafür braucht es helfende Hände. Daher richtete Obmann Karl Schoger bei der Hauptversammlung der Ortsgruppe einen Appell an alle Mitglieder, sich noch mehr im Verein einzubringen, damit die Hüttentage auch in Zukunft gewährleistet bleiben können. „Wir sind für jede Unterstützung dankbar“, so Schoger.

 

Er blickte mit gemischten Gefühlen auf das vergangene Jahr zurück. Gab es doch zum einen viele Höhepunkte wie das traditionelle Bergfest am 1. Mai, den Nordic-Walking-Tag im Juni, Wanderungen, Radtouren und eine Bergtour. Auf der anderen Seite musste die Ortsgruppe aber auch die Rücktritte von Jugendwartin Annemie Guggemos und des langjährigen Kassiers Helmut Bürger verkraften. Schoger sprach den beiden seinen ausdrücklichen Dank für deren Leistung aus. Das Amt des Kassiers hat kommissarisch Ludwig Weber übernommen. Überdies habe die Diskussion um den Ausbau der Straße nach Mittelberg den Verein gespalten, einige Mitglieder sind deshalb sogar ausgetreten. Schoger betonte aber nochmals, dass die FWV-Ortsgruppe Seibelsdorf in dieser Angelegenheit eine neutrale Position habe. „Wir sind ein Verein, der für den Frankenwald und die Liebe zum Wandern gegründet wurde, und nicht, um in die Lokalpolitik einzugreifen.“

 

Der Mitgliederstand stagniert laut Schoger bei 344 Personen, „wir sind aber immer noch der mitgliederstärkste Verein in Seibelsdorf“. Derzeit sei man dabei, einen Wlan-Hotspot in der Radspitzalm einzurichten.

 

Einen Rückblick auf die Wanderungen gab Wanderwart Michael Kaufmann. 37 Wanderer sind im vergangenen Jahr insgesamt 1585 Kilometer gelaufen. Die nächste Sonntagswanderung findet am 28. April statt und hat den Süßengut-Weg zum Ziel. Am 7. und 8. September wird wieder eine Bergtour angeboten, diesmal geht es zur Coburger Hütte.

 

Sportwart Alexander Baumer wies auf verschiedene Radtouren hin (Näheres auf www. fwv-seibelsdorf.com) und kündigte den Nordic-Walking-Wandertag für den 16. Juni an.

 

15 Mitglieder wurde für insgesamt 585 Jahre Treue zur Ortsgruppe ausgezeichnet. Seit 25 Jahren ist Renate Mertel Mitglied. Für jeweils 40 Jahre wurden geehrt: Heinz Backer, Emil Bauer, Günter Engelhardt, Manfred Grundei, Annelie Grüning, Alfred Hertlein, Josef Hofmann, Gerlinde Masel, Peter Masel, Gerhard Oppel, Ingrid Oppel, Heinz Peetz, Edwin Schlick und Manfred Wenzel.

 

Marktrodachs Bürgermeister Norbert Gräbner dankte der Ortsgruppe für die zahlreichen Aktivitäten und die Hüttenöffnungen, die ein echtes Highlight und tolles Ausflugsziel seien. Das Kleinod auf der Radspitze müsse unbedingt erhalten bleiben, sagte er.                                 

 
Text/Foto: Christine Fischer


Langjährige Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Seibelsdorf geehrt. Unser Bild zeigt die Geehrten mit Obmann Karl Schoger (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Norbert Gräbner (Vierter von links).