JHV - 2017

Karl Schoger macht die 30 voll (19.03.2017)

SEIBELSDORF/MITTELBERG.

Der Obmann der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Seibelsdorf wurde bei der Hauptversammlung für drei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt.

Eigentlich wollte Karl Schoger als Obmann der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Seibelsdorf nach 27 Jahren sein Amt in jüngere Hände abgeben. Doch nun macht er die 30 Jahre noch voll, gab er bei der Hauptversammlung in der vereinseigenen Radspitzhütte bekannt. Zum einen hatte sich die Suche nach einem Nachfolger schwierig gestaltet, zum anderen wolle er das Leader-Projekt „Frankenwald-Allianz“ noch bis zum Ende begleiten, gab er als Gründe an. Immerhin: Der Vorstand wurde um einige Ämter aufgestockt, um die Arbeit künftig auf mehr Schultern zu verteilen, und es gab auch einige personelle Veränderungen bei den Neuwahlen.

Obmann Schoger blickte auf ein ereignisreiches vergangenes Jahr zurück und erwähnte neben den üblichen acht Hüttenöffnungen der Radspitzalm und den traditionellen Veranstaltungen vor allem die feierliche Einweihung des von der Ortsgruppe betreuten Frankenwald-Steiglas „Muschelkalkweg“. Auch heuer wird es wieder acht Hüttenöffnungen immer am ersten Sonntag im Monat, das Bergfest am 1. Mai auf der Radspitzalm, einen Nordic-Walking-Tag am 18. Juni und eine Bergwanderung am letzten September-Wochenende geben. Der Mitgliederstand ist mit 352 Personen laut Schoger leicht rückläufig.

Bei den Berichten der Fachwarte wünschte sich Wanderwart Michael Kaufmann eine bessere Beteiligung an den Sonntagswanderungen, Sportwart Alexander Baumer verwies auf eine Reihe von Fahrradtouren, deren Termine auf der Homepage der Ortsgruppe (www.fwv-seibelsdorf.de) veröffentlicht sind.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortsgruppe wurden Sieglinde Bergner, Hans-Jürgen Hohner und Harald Hugel geehrt. Zum Ehrenmitglied wurde Klaus Heinel ernannt, er hat sich von 1990 bis 2017 als Hüttenwart verdient gemacht.

Bei den Neuwahlen gab es bis auf das Amt des Obmanns (Karl Schoger: „Dann mach ich halt noch mal drei Jahre“) eine Reihe von Positionen neu zu besetzen. Neuer stellvertretender Obmann ist Gerhard Fröba. Kassier bleibt Helmut Bürger, Schriftführerin Ute Welsch, ihre neue Stellvertreterin ist Ulrike Sesselmann. Neuer Wanderwart ist Michael Kaufmann, ihm stehen als Stellvertreterinnen Martina Volk und Elke Kaufmann zur Seite. Wegewarte sind Ewald Meinhardt und Werner Backer (Stellvertreter), Sportwart ist nach wie vor Alexander Baumer. Hüttenwarte sind Jürgen Kellner (Erster), Dieter Munzinger und Günther Wirkner. Als Loipenwart löst Yves Ackermann Karl Schoger ab, der aber sein Stellvertreter bleibt. Neu geschaffen wurden die Ämter des Familienwarts (Christine Müller und Heike Eidloth) und des Medienwarts (Andreas Stützer). Neue Jugendwartin ist Annemie Guggemos. In ihrem Ämtern bestätigt wurden außerdem Naturschutzwart Reinhard Heil, Bankwart Jürgen Leipold, Kultur- und Pressewartin Christine Fischer sowie die Kassenprüfer Günther Strobel und Klemenz Kaufmann.

Bürgermeister Norbert Gräbner lobte vor allem das Engagement von Obmann Karl Schoger, der das „Herz des Vereins“ sei, und sprach vom „Aushängeschild Radspitzalm“ für die Gemeinde. Er gab bekannt, dass die Straße von Seibelsdorf zum Wanderparkplatz und weiter nach Mittelberg saniert und auch der Wanderparkplatz hergerichtet werden.

Fotos: Christine Fischer



Bild Geehrte:
Ehrungen gab es bei der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Seibelsdorf. Unser Bild zeigt (von links) Marktrodachs Bürgermeister Norbert Gräbner, Sieglinde Bergner (25 Jahre), den neuen stellvertretenden Vorsitzenden Gerhard Fröba, Klaus Heinel (Ehrenmitglied) und Obmann Karl Schoger.

Bild neuer Vorstand:
Unser Bild zeigt den neuen Vorstand der FWV-Ortsgruppe Seibelsdorf mit Obmann Karl Schoger (links) zusammen mit einigen verabschiedeten Vorstandsmitgliedern. Foto: Christine Fischer