JHV - 2014

Die Ortsgruppe Seibelsdorf des Frankenwaldvereins befindet sich im Aufschwung.

SEIBELSDORF/MITTELBERG.

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, zog die Ortsgruppe Seibelsdorf des Frankenwaldvereins bei ihrer Hauptversammlung auf der Radspitzalm.

 

Mit 350 Mitgliedern ist ein neuer Rekordstand erreicht, das Großprojekt Küchenrenovierung wurde im vergangenen Jahr mit einer enormen Eigenleistung erfolgreich umgesetzt, und nicht zuletzt durfte Obmann Karl Schoger eine Reihe langjähriger und sehr verdienter Mitglieder auszeichnen. Kein Wunder also, wenn Marktrodachs Zweiter Bürgermeister Thomas Hümmrich lobte: „Der Frankenwaldverein Seibelsdorf ist ein Aushängeschild im Bereich Freizeit, Natur und Sport.“


Obmann Karl Schoger blickte auf ein arbeits- und investitionsreiches, aber auch ein sehr aktives Wander- und Hüttenjahr zurück. Geprägt war es vor allem von der Generalsanierung der Küche in der vereinseigenen Hütte auf der Radspitzalm. „Es war dringend nötig und für unsere Alm zukunftsrichtend“, so Schoger. Wegen der Renovierungsarbeiten war die Alm von Juni bis August geschlossen. Und in dieser Zeit haben die Mitglieder Unglaubliches geleistet. In zirka 600 Stunden Eigenleistung hat ein Team fleißiger Helfer die Isolierung erneuert, neue Strom- und Wasserleitungen verlegt sowie eine komplett neue Küche mit Spüle, Kühltheke und Zapfanlage eingebaut. Die Gesamtkosten für die neue Küche lagen laut Obmann Schoger bei zirka 20 000 Euro, wobei ein Teil der Investitionen durch großzügige Spenden ermöglicht wurden. So hat Matthias Weigel aus Wartenfels die Fliesen zur Verfügung gestellt und auch die Verlegearbeiten umsonst übernommen, was einem Gegenwert von mehreren tausend Euro entspricht. In dieser Größenordnung bewegt sich auch die neue Schankanlage, die Jürgen Kellner gespendet hat. Der Vorsitzende bedankte sich herzlich bei allen Helfern und bat alle Mitglieder darum, auch in Zukunft bei der Ausrichtung von Veranstaltungen oder Unterhaltungsmaßnahmen an der Alm tatkräftig mit anzupacken.

Der Obmann erinnerte in seinem Rückblick außerdem an zahlreiche Veranstaltungen wie Skilanglauf-Event, eine Nikolauswanderung für Familien, die Beteiligung an lokalen und überregionalen Wanderveranstaltungen und das traditionelle Bergfest am 1. Mai, das jedes Jahr sehr gut besucht ist. Er gab ferner bekannt, dass der Nordic-Walking-Tag auf der Radspitze in diesem Jahr auf den 1. Juni vorverlegt wurde.

Als nächstes Großprojekt steht nun das Konzept für das Sportzentrum Radspitze an. Geplant seien dabei eine Mountainbike-Downhillstrecke, eine Rodelbahn, ein Ausbau des Langlauf-Streckennetzes und die Anschaffung eines neuen Loipen-Spurgeräts, so Schoger.

Einen neuen Höchststand haben die Mitgliederzahlen mit 350 Personen erreicht. Bezeichnend für den Aufschwung, in dem sich die Seibelsdorfer FWV-Ortsgruppe befindet, war die Tatsache, dass es selbst bei der Hauptversammlung einen Neueintritt gab.

Die „vielfachen Aktivitäten“ (Obmann Schoger) der Ortsgruppe wurden auch bei den Berichten der Fachwarte deutlich. Wanderwart Karlheinz Mertel berichtete von 14 Wanderungen und einer großen Bergtour zum Rotwandhaus mit 40 Personen. Insgesamt seien 2500 Kilometer zurückgelegt worden. Er wünschte sich allerdings für die Sonntagswanderungen eine stärkere Beteiligung.

Nicht nur zu Fuß, sondern auch auf dem Rad sind die Mitglieder oft und gerne unterwegs, wie die Ausführungen von Sportwart Alexander Baumer zeigten. So sind allein für heuer fünf kleinere und größere Radtouren geplant.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurde Obmann Karl Schoger für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Er hat den Vorsitz seit nunmehr 24 Jahren inne und meinte: „Das sind meine letzten drei Jahre.“ Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Obmann Karl Schoger, zweiter Obmann Frank Fuchs, Kassier Helmut Bürger, Schriftführerin Ute Welsch, Wanderwart Karlheinz Mertel (Stellvertreter: Michael Kaufmann), Wegewart Ewald Meinhardt (Stellvertreter: Werner Backer), Hüttenwart Klaus Heinel, Naturschutzwart Reinhard Heil, Loipenwart Karl Schoger, Sportwart Alexander Baumer (Stellvertreter: Friedrich Oertel), Kulturwartin Christine Fischer, Jugendwartin Daphne Götz, Bankwart Udo Hofmann (Stellvertreter: Jürgen Leipold), Kassenprüfer Günter Strobel und Clemens Kaufmann.


Ehrungen

Eine Reihe von Ehrungen gab es beim Frankenwaldverein Seibelsdorf für langjährige und besonders verdiente Mitglieder. Seit 60 Jahren dabei ist Horst Wich; für 25-jährige Treue wurden Hans Götz sowie Sabine und Jürgen Greiner-Fuchs ausgezeichnet.
Das Ehrenabzeichen des Hauptvereins in Gold für herausragende Verdienste um die Heimat und das Wandern erhielt Klaus Heinel.
Das Ehrenabzeichen in Silber gab es für Günter Strobel, Manfred Ott, Karlheinz Mertel, Helmut Strobel und Gerda Schoger.
Das Ehrenabzeichen in Bronze bekamen Frank Fuchs, Ute Welsch und Helmut Bürger.

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://fwv-seibelsdorf.com/images/Bilder_alter_Artikel/Jahreshauptversammlung/2014