Bergtour 2019

Coburger Hütte (07-08.09.2019)

EHRWALD.

Fast pünktlich trafen sich am 7.9.2019 30 motivierte Wanderer in aller Herrgottsfrühe, um gemeinsam mit dem Bus nach Ehrwald zu fahren und die Coburger Hütte (1917 m ü.A.) zu erklimmen.

Schon auf der Hinfahrt wurde jedem klar, dass die Regenjacken dieses Jahr bitter nötig sein würden. Endlich angekommen, fuhren alle mit der Seilbahn bis zur Ehwalder Alm  um den Aufstieg zu beginnen. Glücklicherweise wurde das Wetter etwas besser als erwartet und alle kamen nach einer mehrstündigen Wanderung größtenteils trocken und guten Mutes an. Während des Aufstiegs machten einige von uns mit einem Coburger „Kaddclub“ Bekanntschaft, die zum allerersten mal einen Ausflug zusammen mit ihren Gattinnen bestritten. Sie waren von der Idee allerdings nicht mehr sonderlich begeistert.

An der Hütte angekommen, wies der Hüttenwirt jedem sofort seinen Schlafplatz zu und für den Großteil konnte der gemütliche Teil des Abends beginnen. Einige unternahmen noch eine kleine Wanderung um den Drachensee, aber zum Abendessen fanden sich alle wieder in der Gastwirtschaft ein. Allerdings unterschätzte der Wirt den fränkischen Appetit und musste verzweifelt die letzten Reste der Küche zusammenkratzen, um den gewaltigen Hunger einiger zu stillen. Da alle fleißig aufgegessen hatten, klarte das Wetter auf und wir wurden mit einem fantastischen Ausblick auf die Zugspitze belohnt. Spätestens jetzt gingen alle, auch die Coburger zum vergnüglichen Teil des Abends über, es wurde Karten gespielt, gesungen, getrunken und viel gelacht. Unsere Coburger Nachbarn, die anscheinend große Fans des Audi A6 waren, brachten uns auch einiges an neuem Liedgut bei. Um Punkt 22 Uhr verkündete der Wirt die Nachtruhe und alle machten sich für einen größtenteils erholsamen Schlaf bereit.

Am nächsten Morgen trafen sich alle Wanderer wieder zum Frühstück, wobei die Küche aus ihren Fehlern vom Vortag gelernt hatte und riesige Portionen zubereitete. Zügig machte sich unsere Wandergruppe an den Abstieg, wobei zehn Unerschrockene einen Umweg über das hintere Tajatörl (2259 m ü.A.) machten. Auch der teilweise starke Schneefall konnte sie nicht zum Umdrehen bewegen. Der Rest hatte stattdessen mit Regen zu kämpfen und so gelang der Abstieg sehr zügig. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Tiroler Haus fuhren alle wieder mit der Ehrwalder Almbahn zurück ins Tal und anschließend mit dem Bus nach Hause.

Im Namen aller Teilnehmer gilt den Organisatoren und Wanderwarten ein großer Dank. Trotz des Wetters war die Fahrt sehr gelungen und bereitete allen Teilnehmern große Freude. Einen erheblichen Anteil daran hatte ohne Zweifel die gute und gewissenhafte Organisation.

 

Bilder Eigentum FWV-Seibelsdorf